Stringintegrierte Sensoren
© Fraunhofer CSP
Erfassung langfristiger, degradationsfreier Leistungsdaten über stringintegrierte Sensoren.

Sensormodule

Intelligente Sensormodule - PV-Systemüberwachung und Energieerzeugung

Bei der Ursachenanalyse der Leistungsverluste von PV-Anlagen stellt die Unterscheidung zwischen extern bedingten Defiziten (Bestrahlungsstärke, Temperatur), Degradationsverlusten (LID, ARC-Abrieb, Verschmutzung) und Ausfällen ein bisher ungelöstes Problem dar.
Für Anlagenbetreiber ist es daher wichtig, interne PV-Modulverluste quantifizieren zu können, um somit Kosten für Wartung oder Reparatur/Ersatz zu reduzieren und dabei maximale Leistung zu erzielen.
Am Fraunhofer CSP haben wir eine Technologie entwickelt, mit der sich aus einem degradationsfreien Sensormodul zuverlässig und kostengünstig
verlustfreie Referenzdaten erzeugen lassen - vor Ort und in Echtzeit. Anhand dieser Daten und auf Basis proprietärer Zeitreihenalgorithmen sind wir in der Lage, vermeidbare interne Verluste zu berechnen und somit präventive O&M-Aktivitäten zu optimieren.

Sensormodule in einer PV-Anlage
© Fraunhofer CSP
String-integrierte Sensormodule in einer PV-Anlage.

Ausstattung

  • Degradationsfreie Materialien
  • String-integrierter Betrieb und Stromerzeugung
  • Variabler Formfaktor und Anpassung an das Moduldesign


Nutzen

  • Erfassung langfristiger, degradationsfreier Leistungsdaten
  • Vor-Ort- und Echtzeit-Bewertung des Energieertrags - erwartete vs. tatsächliche Werte
  • Fernüberwachung von Betriebs- und Wartungsanforderungen